SOLARier Gesellschaft für erneuerbare Energie mbH - Logo

News

SOLARier Energiefest

Das war unser SOLARier Energiefest und 30 Jahr Jubiläum 2017

Am Samstag, den 2.09.2017 von 9-16 Uhr fand unser bereits traditionelles Energiefest zum Thema Heizen und speichern mit erneuerbaren Energien statt. Viele Besucher informierten sich über die nachhaltige Energieversorgung.

nachhaltige Energieversorgung in Engerwitzdorf PV Minikraftwerk

Austellung Biomassekessel in Engerwitzdorf Firma ETA Biomasseheizkessel
Ausstellung Pelletskessel in Engerwitzdorf Firma Ökofen Pelletskessel
Ausstellung Solar u. Photovoltiak SOLARier Beratungsgesräche
Beratung Solar Photovoltaik Heizen Solarier Beratungsgespräche
Vortag Wärmepumpe und Solar Vortragsbesucher
Vortag Wärmepumpe und Solar 1 Vortag Wärmepumpe und Solar
Besucher SOLARier Energiefest 2017 Infos- und Beratung aus erster Hand
Vortrag Speichertechnik SOLARier Vortrag Speichertechnik SOLARier
Warum erneuerbare Energie Engerwitzdorf BM Herbert Fürst und Clemens Horacek
Ausstellung Wärmepumen Firma KNV Wärmepumpen
Frische Krapfen SOLARier Energiefest frisch zubereitete Krapfen
Clemens Horacek Werbebild

HEIMAT.LAND.LEBENSWERT.

Im Zuge seines Regionalschwerpunktes diskutierte BM Rupprechter bei der „HEIMAT.LAND.LEBENSWERT.“-Veranstaltung in Oberösterreich im Chorherrenstift St. Florian  am 13. Juni 2017 über Herausforderungen und Chancen für unsere Region.

Die Stärken des Landes entwickeln

Zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher leben im ländlichen Raum. Von der Kulinarik bis zum Tourismus ist Regionalität gefragt wie nie zuvor – trotzdem zieht es immer mehr Menschen in die Städte. Der Zukunftsraum Land braucht Chancengerechtigkeit und neue Perspektiven.

Das BMLFUW setzt starke Impulse in den Bereichen Lebensraum-Sicherheit, Wasser, Forst, Klima und Umwelt. Doch den wichtigsten Beitrag können die Menschen vor Ort selbst leisten. Für einen lebendigen ländlichen Raum müssen alle an einem Strang ziehen: Bund, Länder, Gemeinden und vor allem die Bürgerinnen und Bürger. Der Regionalschwerpunkt 2017 bezieht alle mit ein.

Zu diesem Thema wurden bei der Schlussveranstaltung letzte Ideen und Konzepte für den Masterplan gesammelt.

BM Andrä Rupprechter BM Andrä Rupprechter u. Clemens Horacek GF SOLARier
Bundesministerium Gala
Euratom

Raus aus Euratom

Die österreichische Stromwirtschaft importiert unerwünschten Atomstrom, anstatt mehr in die erneuerbaren Energie zu investieren.


Der Wählerwille sagt seit 30 Jahren - "Wir wollen keinen Atomstrom"! Denn das Volk - (nicht die verursachenden Konzerne) zahlen im Endeffekt zwangsläufig die Folgekosten.

Da wir Kinder der Sonne sind - seit 30 Jahren auf die erneuerbaren Energieträger setzen - schließen wir uns der folgenden Forderung natürlich an!

Ein offener Brief an unserem Bundespräsidenten von Thomas Neff, Plattform gegen Atomgefahren

SOLARier erneut zum vorbildlichen Lehrbetrieb ausgezeichnet

Ineo steht für Innovation, Nachhaltigkeit, Engagement und Orientierung und ist ein sichtbares Zeichen für die Qualität von Lehrbetrieben. Wir haben in den letzten sieben Jahren 15 Lehrlinge, hauptsächlich im Installationsbereich, ausgebildet und bieten den jungen Menschen hochqualifizierte Ausbildungen in unterschiedlichen Lehrberufen an.
 

Wir, die SOLARier leisten damit einen wichtigen Beitrag in der Fachkräfteausbildung und bieten den Lehrlingen einen optimalen Start für eine erfolgreiche Karriere. Wir haben uns auf erneuerbare Energien spezialisiert. Wir sind kompetente Partner bei der Beratung, Planung und Errichtung von modernen, nachhaltigen Heizsystemen sowie Solaranlagen und Photovoltaik.

SOLARier Pellets Einlagerungsaktion 2017

vom April bis Mai 2017

Liebe Pellets- Interessenten!  

 

Unsere Informationsgemeinschaft bemüht sich für den Endverbraucher, gute und preisgünstige Pellets  auf sehr hohem Qualitätsstandard, zu vermitteln – aus heimischer Produktion.

Wir können euch heuer wieder Pellets, lose d= 6mm, mit sehr guter österreichischer Qualität, geprüft nach DIN_plus, für alle Öfen geeignet, anbieten!
Die Pellets sind fester gepresst, der Abrieb um ca. 20% reduziert (Abriebfestigkeit max. 1,6 %) im Vergleich zu den vorgegebenen Werten der alten ÖNORM und DIN_plus.
Geeichtes On-Board Verwiegesystem inkl. Fernbedienung (Rückstoß-minimierend) ist Standard. Abgerechnet wird auf Basis der eingeblasenen Kilos!

 

Wir nehmen Bestellungen bis 05.05.2017 an – der Preis beträgt:
Pro Bestellung (Mindestabnahme 3 to – einheitlicher Preis)  /to 208,90 inkl. USt. und Transport.
Der Preis gilt für OÖ, Salzburg und im angrenzenden Niederösterreich (Waidhofen, Kematen, Amstetten). Zu zahlen ist eine einmalige Abfüllpauschale von € 43,00 incl. USt. pro Abladestelle.

 

 

Bestellformular hier zum Download

 

Bei Bestellung, sende das ausgefüllte Datenblatt unterschrieben bis 05.05.2017

an hans.nagler@solarier.at retour.

Bestellungen werden innerhalb 5 - 10 Tagen rückbestätigt!

 

Für NEU-Interessenten Datenblatt einfach weitergeben. Adressänderungen und

Bestellungen erbeten an:   hans.nagler@solarier.at   Tel. 0664/833 04 06

 

Aufgrund des befristeten Auslieferungszeitraumes wird von allen Interessenten Kompromissbereitschaft und Flexibilität bei der Termingestaltung und Zahlungs-Zuverlässigkeit vorausgesetzt.

 

 Unser Lieferant ist wie in den letzten Jahren die Fa. Hot´ts. Bei Fragen bzgl. Liefertermin etc. bitte  
direkt mit Hot´ts Kontakt aufnehmen.  Tel: 07742/2410-22

EFK Zertifikat - SOLARier mit Topergebnis in Winklern

EFK Zertifikat

Das EFK (Energie Froum Kärnten) Zertifikat steht für die Bewertung von Produkten und Dienstleistungen unter dem Aspekt der  Nachhaltigkeit. Dies betrifft u.a. die Bereiche Energieeffizienz, Ressourcenschonung, Gesundheit, Produkt-, Dienstleistungs- und Beratungsqualität und schafft sowohl für die Unternehmen selbst wie auch für deren Kunden und last but not least für unsere Gesellschaft einen nachhaltigen Mehrwert. 

Die Zertifizierung erfolgt im Rahmen eines standardisierten und geprüften Audits und wird in weiterer Folge in jeweils individuell spezifizierten Zeiträumen durch das Energieforum Kärnten erneuert. Neben fachlicher Kompetenz, Unabhängigkeit und höchster Integrität der Mitarbeiter garantiert das Energieforum Kärnten die hohe Qualität der Zertifizierung und damit verbundenen Glaubwürdigkeit gegenüber Konsumenten, Unternehmen und Partnern.

Herzliche Gratulation an unser Team in Kärnten!

Scharfer Preis

Scharfer Preis

Wir SOLARier haben vom Kompetenznetzwerk Wels den 1. "Netzwerk-Chili" in der Kategorie "Nachhaltiges Wirtschaften" erhalten.

Scharfer Preis

Das Kompetenz-Netzwerk vergab die ersten Netzwerk-Chilis.

WELS. Der Wirtschaftsverein Kompetenz-Netzwerk vergab am 7. Juli den neu ins Leben gerufenen Unternehmerpreis "Netzwerk-Chili". Der Preis, der besondere Leistungen oberösterreichischer Unternehmen würdigen soll, wurde in drei Kategorien vergeben. Eine Jury, bestehend aus den Netzwerk-Mitgliedern Barbara Gruber, Jochen Putz, Kurt Strauß und Peter Wurm, kürte die Gewinner.

Clemens Horacek von SOLARier aus Engerwitzdorf durfte sich über die Auszeichnung für "Nachhaltiges Wirtschaften" freuen. 

Netzwerke für beruflichen Fortschritt wichtig

Die neue Wirtschaftsbund-Landesobfrau Doris Hummer war als Ehrengast zur Preisverleihung geladen. Sie verwies in Ihrem Vortrag darauf, wie wichtig im beruflichen Weiterkommen Netzwerke sind. Und wie wichtig gerade heute für die vielen kleinen Unternehmen die wir in Oberösterreichhaben, Kooperationen mit anderen Unternehmen sind.

Ein voller Saal und tolle Stimmung machten die erste "Chili"-Verleihung zu einem gelungenen Abend.

Textquelle: meinBezirk.at 

Das eingereichte Projekt ist die Großanlage der Waldviertler Werkstätten auf dem Hotel Post mit 113 m² Kollektorfläche: Seit der Inbetriebnahme knapp vor Weihnachten wurden bereits 18.900 kWh an Wärme geerntet, das entspricht mehr als 2000 l eingespartem Heizöl. Gratuliere!

mehr auf Facebook

Danke für Anerkennung und Wertschätzung unserer Arbeit!

Scharfer Preis
Scharfer Preis
Europäischer Solarpreis 2015

SOLARier erhält den Europäischen Solarpreis 2015

Am 23. November 2015 verlieh EUROSOLAR e.V. dem innovativen Unternehmen bei einem feierlichen Festakt im Palais Waldstein, dem Sitz des Senats der Tschechischen Republik in Prag, den Europäischen Solarpreis 2015.

Europäischer Solarpreis SOLARier bekommt den europäischen Solarpreis

Mit dieser hohen internationalen Auszeichnung würdigte die Jury das außer- ordentliche Engagement der SOLARier für die Nutzung erneuerbarer Energien und für eine nachhaltige Lebensweise.

Europäischer Solarpreis - Internationaler Türöffner

Mit dieser besonderen Auszeichnung rückt EUROSOLAR e.V den Vorzeigebetrieb auch in das Blickfeld internationaler, öffentlicher Wahrnehmung.

Aus einer Einkaufsgemeinschaft (1987) entwickelte sich das Unternehmen zu einem österreichweit anerkannten, innovativen Betrieb mit Spezialisten-Image auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien. 

Für den mehrfach ausgezeichneten Umweltbetrieb sind derzeit 62 Personen (davon 4 Lehrlinge) tätig. Wobei 39 davon fix angestellte Mitarbeiter sind. Sie verteilen sich auf den Firmensitz in Engerwitzdorf/OÖ. und die Niederlassungen in Weibern/OÖ. (Produktions-Standort) und Winklern/Knt. (Energiezentrum). Alle verfügen über langjährige Erfahrung, hohes Praxiswissen und sind bestens geschult. 

Statement DI(FH) Clemens Horacek, Geschäftsführung SOLARier GmbH

„Arbeiten im Bereich der erneuerbaren Energien erfordert Engagement, Durchhaltevermögen, hohes Fachwissen, konsequente Aufklärungsarbeit und Bewusstseinsbildung.

Mit Begeisterung leben die SOLARier diese Werte seit nunmehr fast 30 Jahren, mit dem Ziel unsere Heizsysteme und Stromerzeugung gänzlich auf erneuerbare Energien umzustellen. Damit leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung eines lebenswerten Klimas in Europa. Natürlich braucht es hier auch seitens der Politik den Mut entsprechende Rahmenbedingungen zu setzen.

Als Zeichen internationaler Wertschätzung wurde uns als erstes österreichisches Unternehmen seit 2009 in dieser Kategorie der Europäische Solarpreis 2015 verliehen.

Für mich und das SOLARier-Team bedeutet diese europäische Auszeichnung die Bestätigung unserer Arbeit der letzten 30 Jahre. Gleichzeitig ist es ein klarer Auftrag, diesen Weg konsequent weiter zu gehen!“

Statement Ing. Roland Bamberger, MBA, Geschäftsführung SOLARier GmbH

„Ein Preis von dieser internationalen Bedeutung verleiht uns Impulse für unser weiteres Engagement. Als österreichisches Unternehmen mit starkem Regional-Bewusstsein sind wir zunehmend bestrebt, unsere Aktivitäten im Ausland zu erweitern.

Vor allem freuen wir uns über die wachsende öffentliche Beachtung: Es stärkt unsere Marktposition. Die SOLARier Gesellschaft für erneuerbare Energie mbH. wird weiterhin innovativer Mitgestalter an der österreichischen „Energiewende“ sein.

 Mein Dank gilt besonders auch den SOLARier-Mitarbeitern, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz für erneuerbare Energien vieles ermöglichen. Der Europäische Solarpreis ist ein Zeichen hoher Wertschätzung für unsere gemeinsame Arbeit!“ 

 SOLARIER-Botschaft:

„Die Wirtschaft, die den Umbau auf regenerative Energie zuerst schafft, wird in Zukunft stark sein! Und nicht jene, die sich am längsten dagegen sträubt.“

(Dr. Ludwig Bölkow)

Europäischer Solarpreis 2015 v.li nach re: Clemens Horacek, Fred Ebner, Hans Messenböck, Roland Bamberger
Clemens Horacek u. Roland Bamberger
SOLARier in Prag 30 SOLARier in Prag beim Euro Solarpreis
Auszeichnung für Engagement im Klimaschutz

Auszeichnung für Engagement im Klimaschutz

Bei der klimaaktiv Konferenz zeichnete Bundesminister Andrä Rupprechter in Wien 36 neue Partner aus sieben Bundesländern für ihren Beitrag zum Klimaschutz aus.

BM Andrä Rupprechter mit Geschäftsführer Clemens Horacek

Bundesminister Andrä Rupprechter lobt den intensiven Einsatz der neuen Partner für den Klimaschutz: „Bei der Weltklimakonferenz in Paris haben wir den Umbau des weltweiten Energiesystems beschlossen – und das bis 2050, also in nur 35 Jahren. Produktion und Konsum müssen CO2-neutral werden. Viele Gemeinden, Betriebe, Bürgerinnen und Bürger setzen erfolgreich verschiedenste Klimaschutzprojekte um. Das wachsende Netzwerk an klimaaktiv Partnern trägt den Klimaschutzgedanken in die Regionen. Gemeinsam können wir das Ziel einer CO2-freien Zukunft in Österreich erreichen.“

Die Bandbreite der Zusammenarbeit von klimaaktiv mit den Partnern in den Schwerpunktbereichen „Bauen und Sanieren“, „Energiesparen“, „Erneuerbare Energien“ und „Mobilität“ ist groß: Die Partner tragen dazu bei, dass die von klimaaktiv entwickelten Standards verbreitet, angewendet und umgesetzt werden. Sie errichten zum Beispiel Gebäude im klimaaktiv Standard, stellen ihr Know-how bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen zur Verfügung oder geben Informationen über klimaaktiv Angebote und Förderungen an ihre Kundinnen und Kunden weiter.

Quelle: BMLFUW

BM Andrä Rupprechter mit Geschäftsführer Clemens Horacek BM Andrä Rupprechter mit Geschäftsführer Clemens Horacek
Auszeichnung vom 22.Juni 2016 Auszeichnung vom 22.Juni 2016
SOLARier Vertriebserweiterung in NÖ und Wien

SOLARier Vertriebserweiterung in NÖ und Wien

Mit DI Helmut Pirnz aus 2102 Bisamberg und DI Helmut Schuster aus 2651 Reichenau bauen die SOLARier ihr Vertriebsgebiet weiter aus.

SOLARier Vertriebserweiterung in NÖ und Wien

Die Sonne scheint für ALLE - mit SOLARier zur sicheren, günstigen und ökologischen Energieversorgung.

NEU: Büroeröffnung im Energiehaus in der Blauen Lagune bei Wien

Öffnungszeiten: jeweils Mi - Sa von 10-18 Uhr.

Ab sofort können Sie einen Beratungstermin für zukunftsweisende Energiesysteme vereinbaren,  oder wir beraten vor Ort für ein individuelles und maßgeschneidertes Angebot.

Die Nutzung erneuerbare Energien, Produkt-Qualität, Langlebig- und Nachhaltigkeit haben bei uns oberste Priorität, was wir in den letzten 3 Jahrzehnten mit unseren 17.000 montierten Solar- u. Heizungssystemen, sowie Sonnenstromanlagen bewiesen haben.

Deine Vertriebsmitarbeiter für Niederösterreich und Wien:

DI Helmut Prinz, 2102 Bisamberg, Tel: 0664 / 536 20 90 od. per Mail helmut.prinz@solarier.at

DI Helmut Schuster, 2651 Reichenau, Tel: 0676 / 379 17 38 od. per Mail helmut.schuster@solarier.at

SOLARier - die Energieprofis für Haus bauen ihr österreichisches Vertriebsnetz aus. Unsere

neuen Vertriebsmitarbeiter für professionelle und zukunftsweisende Energielösungen stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Seit 30 Jahren setzen die SOLARier auf diese Heizsysteme bzw. Stromgewinnung und gelten österreichweit als anerkannter innovativer Betrieb mit Spezialisten-Image.

"Mit unserem neuen Vertriebsbüro stellen wir die Nähe zu unseren bestehenden Kunden sicher. Wir erreichen damit viele Menschen in Wien und NÖ., die sich für eine umweltbewusste, nachhaltige und dabei noch kostensparende Energieversorgung interessieren, so der Geschäftsführer DI Clemens Horacek."

Unser Büro ist hier im Energiehaus Unser Büro ist hier im Energiehaus
DI Helmut Prinz DI Helmut Prinz
DI Helmut Schuster DI Helmut Schuster
klimaaktiv - Preis für Profis

klimaaktiv - Preis für Profis

Einen Gutschein für die Weiterbildung durften die SOLARier für das Projekt Seecamping Appesbach auf der Energiesparmesse Wels entgegennehmen.

klimaaktiv - Preis für Profis

"klimaaktiv Preis für Profis" wurde an die SOLARier auf der Energiesparmesse Wels  überreicht.

Anlässlich der Eröffnung der Energiesparmesse  am 26.2.2016 durch Bundesminister Andrä  Rupprechter wird alljährlich der EnergieGenie verliehen. Dieser Preis wird für innovationsstarke Unternehmen wie auch  die SOLARier GmbH in Engerwitzdorf, Bezirk  Urfahr Umgebung diesjährig verliehen. Energieeffizientes Bauen und Sanieren und  eine gesicherte Zukunft bei der Energieversorgung stehen dabei im Vordergrund.

Das eingereichte Projekt ist der innovative Einsatz erneuerbarer Energieträger beim Seecamping Appesbach am sonnigen Nordufer des Wolfgangsees im Salzkammergut. Die Warmwasserbereitung erfolgte über eine Ölheizung (20.000 Liter/J) und eine kleine Solarthermieanlage, der Verbrauch an Trinkwasser liegt bei 1800 m³, die wärmebedingten CO2-Emissionen bei 56.5 t.

Das Ziel für den Betreiber war eine möglichst hohe Deckung mit erneuerbaren Energieträgern zu erreichen. Im ersten Schritt wurde die Nutzung von Sonnenwärme realisiert, im 2. Schritt wurde der Ölkessel durch einen Pelletsheizung + Holzvergaser mit einer umfassenden Steuerung aller Heizkreise erweitert. Die Planung, Projektierung und Umsetzung erfolgte durch die SOLARier GmbH aus Engerwitzdorf.

Übergabe des klimaaktiv Gutscheins durch BM Andrä Rupprechter Übergabe des klimaaktiv Gutscheins durch BM Andrä Rupprechter
Geschäftsführer DI Clemens Horacek Geschäftsführer DI Clemens Horacek
Technikleitung Kurt Mayr Technikleitung Kurt Mayr
SOLARier und Johannes Peter von Seecamping Appesbach SOLARier und Johannes Peter von Seecamping Appesbach
klimaaktiv - Preis für Profis
Solar Know-how für Schweden

Solar Know-how für Schweden

Paula Ode, Karin Malmgren und die SOLARier Hans Messenböck und Manfred Söllinger halten Solaranlagen Selbstbauseminar in Schweden.

Präsentation

Solar Know-how verbreitet auf Ecotopia

Der Workshop dauerte zwei Tage und war geleitet von Paula Ode - sie hat vor einigen Jahren bei einem Praktikum die österreichische Solarpraxis bei uns SOLARiern kennen und lieben gelernt, und hat dieses Seminar mit Karin Malmgren organisiert, und mit den zwei Österreichern Hans Messenböck und Manfred Söllinger abgehalten.

  •  Jedes Mal wenn etwas neues hier auf Ecotopia gebaut wird, laden wir andere zum Teilnehmen ein. Hoffentlich führt dieses Wochenende dazu, dass auch andere sich eine Solaranlage zu Hause bauen, sagt Karin Malmgren.

Der 10 m2 große Kollektor wird in dem neuen Strohhaus für das Warmwasser und die Fußbodenheizung, sorgen.

Obwohl wir dieses Wochenende fast keine Sonne hatten, und die Anlage am besten im Frühling gebaut wird, ist es ein guter Zeitpunkt für das Seminar, meint Karin Malmgren.

  • Am Samstag war es sehr schlecht, denn wir hatten überhaupt keine Sonnenstunden. Aber hätten wir nicht jetzt gebaut, hätten die Teilnehmer nicht genug Zeit gehabt, ihre eigene Anlagen für den Frühling zu planen. Dann wären Urlaub und andere Sachen dazwischen gekommen, und der Know-how vielleicht verloren gegangen, sagt sie.

Während die Experten kontrollieren, daß alles mit dem neuen Heizsystem in Ordnung ist, schauen die Teilnehmer konzentriert zu. Eine ist Helen Ivarsson von Lund.

  •  Ich will in der Zukunft gerne ein Selbstversorgendes Haus bauen. Dafür muss ich Kontakte finden, und da ist dieser Kurs sehr geeignet, sagt sie.

 Sie hatte vorher nicht so viele Kenntnisse und hat während des Wochenendes viel gelernt.

  • Es war sehr viel über die Technik, und es kann schwierig sein, alles mitzubekommen. Aber ich glaube sowieso nicht, dass ich alles selber machen will.

 Fredrik Lundahl von Glumslöv war auch dabei.

  • Ich war seit lange auf der Technik neugierig, und jetzt habe ich gesehen, dass es fertige Bausätze gibt, sagt er.  Und obwohl es für einen Außenstehenden kompliziert ausschaut, meint Manfred Söllinger, dass alle lernen können, eine Anlage zu bauen.
  • Natürlich kommt es darauf an, welche Kenntnisse man hat. Aber für z.B. einen Installateur ist es kein Problem, und wenn man Interesse hat, kann man es in ein Paar Tage lernen. Bei Sonnenenergie handelt sich nicht um Hochtechnologie, sagt er.

>>Einen Videoclip dazu gibts hier<<

Solar Know-how für Schweden - Präsentation Präsentation
Kollektorrahmen Kollektorrahmen
Isolierung Isolierung
Absorber Absorber
Heizhaus Heizhaus
Sonnenkollektoren Sonnenkollektoren
Ehrung der langjährigen Partner des Ökoenenergie-Clusters

Ehrung der langjährigen Partner des Ökoenenergie-Clusters

Ehrung der langjährigen Partner des Ökoenenergie-Clusters

Am 11. November 2015 fand die Jahresversammlung des Ökoenergie-Clusters im Brucknerhaus in Linz statt. Im Rahmen der gut besuchten Veranstaltung wurden all jene Unternehmen geehrt, die bereits länger als 10 Jahre Partner im OEC sind. Erstmals wurde der OEC Young Researchers Award vergeben. Die Festansprache wurde von Wirtschaftslandesrat Dr. Michael Strugl gehalten. 

Danach folgte ein Rück- und Ausblick auf die Aktivitäten des Ökoenergie-Clusters. Im abschließenden Kooperationsforum nutzten die Cluster-Unternehmen die Möglichkeit sich besser kennen zu lernen und künftige Kooperationsmöglichkeiten zu diskutieren. 

DI Clemens Horacek und Ing. Roland Bamberger, MBA nahmen die Ehrung für die SOLARier GmbH entgegen.

Quelle: Ökoenergie-Cluster

Ehrung der langjährigen Partner des Ökoenenergie-Clusters